Weiterbildung zur Hausärztin und zum Hausarzt

Nach Abschluss ihres Medizinstudiums absolvieren die Ärztinnen und Ärzte eine mehrjährige Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt. Wer sich als Hausärztin oder Hausarzt in einer eigenen Praxis niederlassen möchte, muss nach der Approbation eine Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt für Allgemeinmedizin erfolgreich abgeschlossen haben.

Ziel der Weiterbildung ist der geregelte Erwerb der in der Weiterbildungsordnung und dem dazugehörigen Logbuch festgelegten Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten, um besondere ärztliche Kompetenzen in diesem Fachgebiet zu erlangen.

Der Weg zur Hausärztin und zum Hausarzt

Die Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt, in Schwerpunkten und Bereichen wird unter verantwortlicher Leitung der von der Ärztekammer befugten Ärztinnen und Ärzten in zugelassenen Weiterbildungsstätten durchgeführt und dient der Sicherung der Qualität ärztlicher Berufsausübung.

Die Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt für Allgemeinmedizin umfasst fünf Jahre gemäß der Weiterbildungsordnung (WBO):

  • 36 Monate in der stationären Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin, davon können bis zu 12 Monate in den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung (auch in Abschnitten von jeweils 3 Monaten) auch im ambulanten Bereich angerechnet werden,
     
  • 24 Monate Weiterbildung in der ambulanten hausärztlichen Versorgung.

    24 Monate in der stationären Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin und mindestens 18 Monate in der ambulanten hausärztlichen Versorgung sind obligat. Während der verbleibenden Weiterbildungszeit müssen 6 Monate in Chirurgie (auch in Abschnitten von 3 Monaten) abgeleistet werden.
     
    80 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in Psychosomatische Grundversorgung.

Die Ärztekammer Schleswig-Holstein steht Ihnen durch Beratung und Begleitung in der Planung Ihrer Weiterbildung von Anfang an zur Seite, damit Sie Ihre Facharztanerkennnung ohne zeitliche Verzögerung strukturiert durchlaufen können.

Wer führt die Weiterbildung durch?

Die Weiterbildung findet unter Anleitung erfahrener Ärztinnen und Ärzte statt, die von der Ärztekammer Schleswig-Holstein zur Weiterbildung befugt worden sind. Ärztinnen und Ärzte, die eine Weiterbildung in Schleswig-Holstein planen, können sich bei der Auswahl der Weiterbildungsstätte an der Liste der zur Weiterbildung befugten Ärztinnen und Ärzte orientieren

Neben der Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt gibt es zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Schwerpunktqualifikationen innerhalb eines Fachgebiets oder auch
  • Zusatzbezeichnungen.

Jede dieser Weiterbildungen wird mit einer Prüfung abgeschlossen.

Auf der Homepage der Ärztekammer Schleswig-Holstein finden Sie in der Rubrik Ärzte > Weiterbildung neben den verschiedenen Weiterbildungsordnungen die Inhalte der einzelnen Weiterbildungsgänge (Logbücher), die weiterbildungsbefugten Ärztinnen und Ärzte sowie alle notwendigen Antragsformulare.

Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein können Assistentinnen und Assistenten für die Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt für Allgemeinmedizin ihre gesamte Weiterbildungszeit auch in einer Region ableisten. Sie müssen sich in diesem Fall also nicht mehr - wie sonst üblich - für jede einzelne Station im Krankenhaus sowie für die ambulante Zeit beim Vertragsarzt gesondert bewerben, sondern durchlaufen die Krankenhausstationen im Rahmen der Verbundweiterbildung zumeist nach einem vorher festgelegten Rotationsplan.

Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Netzwerke und Projekte auf hausarzt-sh.de.

Typisch Schleswig-Holstein: Besondere Förderungsangebote

In Schleswig-Holstein werden verschiedene Förderungsmaßnahmen im Rahmen der Weiterbildung zur Hausärztin und zum Hausarzt angeboten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Netzwerke und Projekte auf hausarzt-sh.de.

(letzte Änderung: 05.07.2011)