Arztregister Schleswig-Holstein

Eine weitere Voraussetzung für die Zulassung als Vertragsärztin oder Vertragsarzt in Schleswig-Holstein ist die Eintragung in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH). Im Arztregister werden alle Daten zur Person, Tätigkeit und Praxisorganisation erfasst, die für die Zulassung notwendig sind. Einblick nehmen können die Krankenkassen, die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Ärztinnen und Ärzte, die dafür allerdings ein berechtigtes Interesse nachweisen müssen.

Für die Registereintragung ist Voraussetzung:

  • die Approbation als Ärztin oder Arzt,
  • der erfolgreiche Abschluss

entweder einer allgemeinmedizinischen Weiterbildung bzw. die bis zum 31.12.1995 erworbene Bezeichnung „praktischer Arzt“ oder einer Weiterbildung in einem anderen Fachgebiet mit der Befugnis zum Führen einer entsprechenden sonstigen Facharztanerkennnung.

Die Eintragung in das Arztregister der KVSH erfolgt auf Antrag. Sie unterscheidet sich von der Eintragung in das bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein geführte Ärzteverzeichnis.

Ferner ist die Arztregistereintragung Voraussetzung für die Aufnahme in die von der Zulassungsabteilung der KVSH gemäß § 103 SGB V geführten Wartelisten.

Im Downloadcenter der KVSH finden Sie die notwendigen Formulare für die Eintragung in das Arztregister.

Checkliste zum Eintrag in das Arztregister Schleswig-Holstein

Folgende Unterlagen sind für die Eintragung in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein im Original bzw. mit amtlich beglaubigter Fotokopie erforderlich:

  • formgebundener Antrag auf Eintragung in das Arztregister
  • (Hinweis: Gemäß § 4 Abs. 1 der Zulassungsverordnung für Vertragsärzte ist der Arzt in das Arztregister des Zulassungsbezirkes einzutragen, in dem er seinen Wohnort hat.)
  • Geburtsurkunde / bei Namensänderung Auszug aus dem Familienstammbuch
  • Approbation im Original
  • Facharztanerkennung bzw. Nachweis einer Qualifikation gem. § 95 a Abs. 4 und 5 SGB V (zusätzlich - falls vorhanden - Schwerpunkt- und Zusatzbezeichnungen sowie Fachkundenachweise und Nachweise über fakultative Weiterbildungen)
  • Bescheinigungen bzw. Zeugnisse über die bisherige Tätigkeit als Medizinalassistent, Arzt im Praktikum und Arzt seit dem Staatsexamen bis dato (Arbeitsverträge sind nicht ausreichend).


Außerdem ist mit dem Antrag auf Eintragung in das Arztregister eine Gebühr von 100 Euro zu entrichten.

Zeugnisse über das Staatsexamen fordert die KVSH nicht an. Es ist ausreichend, wenn das Datum des Staatsexamens im Arztregisterantrag eingetragen wird. Gleiches gilt bei Wechsel der Staatsangehörigkeit.

Was ist zu tun, falls eine Antragstellerin oder ein Antragsteller bereits niedergelassen ist?

Wenn eine Ärztin oder ein Arzt schon im Bereich einer anderen Kassenärztlichen Vereinigung (KV) niedergelassen war, muss dort bereits im Arztregister eine Eintragung erfolgt sein, so dass eine erneute Eintragung nicht mehr erforderlich ist. Die Eintragung in ein Arztregister ist Voraussetzung für die Zulassung zur Vertragspraxis. Solange eine Ärztin oder ein Arzt sich nicht in einem Arztregister streichen lässt, bleibt die Eintragung bestehen.

  • Wechseln eine Ärztin oder ein Arzt den Wohnsitz in einen anderen KV-Bereich, können sie zur neuen KV umgeschrieben werden, wenn sie dieses möchten.
  • Erfolgt die Zulassung für eine Ärztin oder einen Arzt in einem anderen KV-Bereich, wird von Amts wegen zur neuen KV umgeschrieben.